Kontakt Impressum Gerolstein
     
     
     
 
Home Wasser Abwasser Über uns Service Downloads

 Ihr Wasser - eine klare Sache !

Installateurverzeichnis
Zählerablesung
Eigentumswechsel
Fragen zur Rechnung
FAQ - häufige Fragen
 

 
Was ist ein Baukostenzuschuss und wie berechnet sich dieser ?
 

Über den Baukostenzuschuss wird der Grundstückseigentümer an den Investitionskosten beteiligt, die den Verbandsgemeindewerken entstehen, damit sie das Wasser bis an die Übergabestelle zum Wasserhausanschluss liefern können. Hierzu gehören u. a. Kosten für die Errichtung von Pumpanlagen, Aufbereitungsanlagen, überörtliche Verteilungsanlagen, Straßenleitungen, u. v. m. Der Baukostenzuschuss wird von jedem Bauherrn erhoben, der einen erstmaligen Anschluss an die öffentliche Wasserversorgungseinrichtung wünscht. Entsprechend dem jeweiligen Bauvorhaben bildet entweder die Grundstücksgröße oder die Geschossfläche des zu errichtenden Gebäudes die Berechnungsgrundlage. Aber auch andere Berechnungsmodelle sind möglich. 

Rechtsgrundlagen:

Die Berechtigung zur Erhebung des Baukostenzuschusses ergibt sich aus § 9 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) und § 4 der Zusätzlichen Vertragsbedingungen / Wasserversorgung (ZVBWasserV) der Verbandsgemeinde Gerolstein.


Höhe des Baukostenzuschusses in der Verbandsgemeinde Gerolstein:

Der Baukostenzuschuss wird im Preisblatt, das Anlage zu der ZVBWasserV ist, öffentlich bekannt gemacht. Derzeit beträgt der Baukostenzuschuss

pro m2 Grundstücksfläche 0,51 EUR und

pro m3 umbauter Raum 0,31 EUR

zzgl. gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 7 %)

 

Berechnungsbeispiel:

Für ein Grundstück von 800 qm Fläche sowie einem Gebäude von 700 m3 umbautem Raum berechnet sich der Baukostenzuschuss wie folgt:

800 m2 x 0,51 €

= 408,00 €

700 m3 x 0,31 €

= 217,00 €

Zwischensumme

= 625,00 €

Zzgl. 7 % MwSt

=   43,75 €

Baukostenzuschuss

= 668,75 €

 

Festsetzung und Zahlung:

Der Baukostenzuschuss wird von den Verbandsgemeindewerken erst angefordert, wenn ein Bauherr den Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung beantragt. Die Festsetzung erfolgt nach Eingang des Antrages in Form einer Rechnung.

Der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung wird erst hergestellt, wenn der  Baukostenzuschuss gezahlt ist.